Villnösser Brillenschaf 

Das Villnösser Brillenschaf ist Südtirols älteste Schafrasse. Es entstand bereits im 18. Jh. aus der Kreuzung der alten heimischen Landschläge mit dem Bergamasker- und dem Paduaner- Seidenschaf. Namensgebendes Merkmal ist die Zeichnung um die Augen. Außerdem ist die schwarze Färbung der Ohren charakteristisch.

Das Fleisch
Das Lammfleisch vom Villnösser Brillenschaf ist qualitativ sehr hochwertig. Das liegt einerseits an der artgerechten Haltung in den Dolomiten. Andererseits auch an der Beschaffenheit der Rasse selbst. Das Fleisch des Villnösser Brillenschafes ist im Vergleich zu anderen Rassen klein, feinfasrig und eher fettarm.

Die Wolle
Das Villnösser Brillenschaf liefert eine sehr weiche Schafwolle. Sie lässt sich gut für warme Winterbekleidung verarbeiten. Die Verarbeitung der Schafwolle reiht sich in Villnöss in eine lange Tradition.

Die Marke

Die Marke „Villnösser Brillenschaf“ ist im Zuge des ESFProjektes (Regionalentwicklung rund um das Villnösser Brillenschaf) entstanden. Ziel ist es, das Potential des Villnösser Brillenschafes wieder kulturell und wirtschaftlich auszuschöpfen. Das Logo ist die visuelle Markierung dieser Absicht. Im Prinzip ist die Verwendung der Marke für alle Partner offen, die den Kriterienkatalog erfüllen und mit Produkten vom Villnösser Brillenschaf arbeiten.

Die Werte

Alle Produkte, welche die Aufschrift Villnösser Brillenschaf tragen, müssen qualitativ hochwertig sein. Sie heben sich durch besondere handwerkliche Fertigung oder durch kulinarische Rafinesse von ähnlichen Produkten ab. Sie können der Tradition ebenso verpflichtet sein, wie der Innovation. Das Villnösser Brillenschaf soll wieder zu einem Teil der Alltagskultur im Villnösser Tal werden.

Grafik, Layout, Text:
Arno Dejaco, arno@arinoteles.com, © 2013

Presidio Slow Food

das Villnösser Brillenschaf wurde mit der Anerkennung "Presidio Slow Food" ausgezeichnet.